2019.0.15.0 CH/DE

FABIKE for CUPRA

Sportlichkeit auf zwei Rädern.

Wie lautet die Philosophie von Fabike?

Als wird darüber nachgedacht haben, was das Fabike eigentlich leisten soll, haben wir uns dafür entschieden, das Material, die Technologie, das Design und alle Vorzüge eines hochwertigen Rennrades als Vorlage für ein Fahrrad zu nehmen, das sich besonders im urbanen Umfeld bewährt. Herausgekommen ist dabei ein City-Bike, das auch anspruchsvolle Radrennfahrer überzeugt.

Was hat sie zu dieser Idee inspiriert?

Fabio, der Gründer von Fabike, stammt aus einer Familie von Radrennfahrern, deren Ursprünge in Italien liegen. Nachdem er in verschiedenen europäischen Metropolen gelebt hatte, wurde ihm klar, dass er auf das Erbe seiner Familie aufbauen und etwas Neues schaffen wollte. Er träumte von einem modernen, avantgardistischen Konzept des Radfahrens, bei dem sich das Rennrad stadtfein macht, ohne dabei seine Wurzeln im Radsport zu vergessen.

Was verstehen Sie unter dem Begriff Sportlichkeit?

Für uns steht Sportlichkeit heute nicht nur für Rennen, sondern auch für die Möglichkeit, den immer anspruchsvolleren Anforderungen des modernen Lebens gerecht zu werden.

Stilvoll oder sportlich? Ist es möglich, diese beiden Ansprüche zu vereinen, wie das auch beim CUPRA der Fall ist?

Wir sorgen dafür, dass diese beiden Elemente in allen unseren Produkten ihren Platz finden. Sie müssen einander jederzeit und überall ergänzen. So wie bei einem verliebten Paar.

 

Wir bezweifeln stark, dass Sie da draussen etwas finden werden, das diesem Fahrrad auch nur annähernd ähnlich ist.

Welche Materialien verwenden Sie beim Bau Ihrer Räder? Und welche beim CUPRA-Bike? Warum?

Wir verwenden nur hochwertige Materialien: Carbonfasern, Titan und hochwertige, eloxierte Aluminiumlegierung. Alles muss der erstklassigen Positionierung unserer Marke auf dem Markt entsprechen. Als CUPRA sich an uns gewandt hat, wurden wir gebeten, uns einer grossen Herausforderung zu stellen: Wir sollten unser Produkt noch einzigartiger, exklusiver und eleganter machen. Aus diesem Grund haben wir lange recherchiert, um eine einzigartige Kombination von Farben und Materialien, wie z. B. Kupfer und echtem Leder, zu finden. Das Ergebnis kann sich aber auch sehen lassen.

Wie bei einem Rennauto stehen geringes Gewicht und Aerodynamik im Vordergrund. Wie schaffen Sie es, beide Elemente miteinander zu kombinieren?

Diese beiden Elemente stehen bei uns im Vordergrund, besonders das geringe Gewicht. Radfahrer, die nicht daran gewöhnt sich, auf einem Rennrad zu sitzen, machen sich manchmal nicht bewusst, was für einen grossen Unterschied das Gewicht darstellen kann und das gilt ganz besonders auch für den Alltag. Deshalb sind unsere Kunden auch jedes Mal überrascht, wenn sie das erste Mal eines unserer Fahrräder hochheben.

Alles wird aus den vorgenannten, erstklassigen Materialien gefertigt. Dazu kommen noch weitere Premium-Komponenten, wie z. B. ein Carbon-Riemenantriebsystem anstelle der traditionellen Stahlkette.

“Das Fabike kann man tatsächlich mit nichts vergleichen, das macht es auch so schwer, es zu definieren.”

Wie handwerklich ist Ihr Produktionsprozess?

Unsere Räder treffen in Einzelteilen bei uns ein. Tatsächlich wird jedes Fahrrad aus über 100 verschiedenen Teilen zusammengebaut. Wir bestellen, prüfen und veredeln jedes einzelne dieser Teile, um sicherzustellen, dass alles genau so ist, wie es sein sollte. Der Zusammenbau alleine dauert etwa 4 Stunden pro Rad.

Der CUPRA definiert sich durch seine Liebe zum Detail. Und Sie auch. Welches Detail an diesem Fahrrad ist Ihnen besonders wichtig?

Das Besondere am CUPRA-Fahrrad ist die Kombination eines Rennlenkers mit hydraulischen Scheibenbremsen und dem Eingang-Riemenantrieb. Das Ganze natürlich gepaart mit einem Carbonfaserrahmen. Ich bezweifle stark, dass Sie da draussen etwas finden werden, was diesem Fahrrad auch nur annähernd ähnlich ist.

Als was würden Sie dieses Fahrrad definieren? Als ein Rennrad, mit dem man auch in der Stadt fahren kann, oder eher als ein schnelles Stadtrad?

Es ist auf jeden Fall ein schnelles und ganz besonderes Stadtrad, das für Fahrer entwickelt wurde, für die Sport ein fester Bestandteil des Alltags ist. 

Welche Botschaft vermittelt CUPRA Ihrer Meinung nach als Automarke mit einem eigenen Fahrrad?

Ich denke, es geht um moderne Sportlichkeit. Unabhängig davon, ob Sie das Auto oder das Rad fahren: das Gefühl ist immer gleich gut und besonders. Ich glaube, CUPRA will damit ausdrücken: „ Sie können sich jetzt nicht nur mit herausragender Leistung, sondern gleichzeitig auch ausgesprochen stilvoll bewegen. Gleichgültig, für welches Gefährt Sie sich entscheiden: Sie kommen immer an.“

Sind Sie der Meinung, dass Ihre Marke und das Produkt die Essenz des CUPRA vermitteln?

Absolut!

CUPRA zeigt einen neuen Weg auf. Glauben Sie, dass Fabike dasselbe tut? Und wenn ja, wie?

Aber natürlich! Wir waren die erste Fahrradmarke, die den Mut gehabt hat, dem Kunden ein wirklich hochwertiges Fahrrad anzubieten, das durch seine überragende Leistung, ein atemberaubendes Design und herausragende technische Innovationen begeistert. Dabei stand Fahren in der Stadt im Vordergrund. Das ist nicht nur sehr mutig, sondern ändert auch die Wahrnehmung dessen, was ein Stadtrad sein kann und leisten sollte.