Laia Sanz

Rennsport habe ich in den Genen.

Was ist Ihre Leidenschaft?
Motorräder, Autos, Rennsport im Allgemeinen...Wettbewerbe habe ich schon immer geliebt. Nicht nur um zu gewinnen, sondern um meine eigenen Möglichkeiten zu entdecken, an meine Grenzen zu gehen, um Dinge zu erreichen, bei denen andere sagen: Das ist unmöglich.

Zu Autos fühlte ich mich schon immer sehr hingezogen. Ich erinnere mich noch an das Gefühl, das ich mit zwei oder drei Jahren hatte, als mein Vater mich auf die Motorhaube seines Autos setzte. Wahre Leidenschaft kann man meiner Ansicht nach nicht mit Worten beschreiben. Ein Gefühl lässt sich schlecht erklären. Man muss sich einfach darauf einlassen.

 

Hat Sie die Leidenschaft für den Rennsport als Person verändert?
Es ist ein Teil von mir: Den Rennsport habe in den Genen, er ist ein Teil meiner Persönlichkeit.

Manchmal kann man nicht trennen zwischen dem, der man ist, und dem, was man macht. Und was auch immer man macht - ob man Designer, Musiker, Kunsthandwerker oder etwas anderes ist - man muss seiner Leidenschaft treu bleiben.

Was bedeutet CUPRA für Sie?
Der Rennsportgeist von SEAT. Leidenschaft für Rennsport und Rennstrecken, und zu entdecken, wie diese beiden Dinge vereint werden. Es ist auch die Lust, herauszufinden, was als nächstes kommt, welche Ideen es geben wird, der Wunsch, sich stets weiterzuentwickeln und zu verbessern: zurück in die Werkstatt zu gehen, um die Zukunft zu erfinden.

In der Automobiltechnik wird in Zukunft nicht mehr die Maschine, sondern der Mensch immer stärker im Mittelpunkt stehen.

In welche Richtung entwickelt sich der Rennsport?
Die Mechanismen des Rennsports können sich stark ändern. Aber der Rennsport selbst ändert sich nicht. Der Geist ist heute derselbe wie eh und je.

Elektroautos? Eine Zukunft ohne Benzin ist für Rennfahrer heutzutage vielleicht nur schwer vorstellbar. Aber wenn sich die Leistung der Elektromobilität verbessert, eröffnen sich sicherlich neue Möglichkeiten. Wir benötigen einen Mentalitätswandel. Das Konzept des Rennsports könnte sich komplett ändern.

Im Allgemeinen denke ich, dass in der Automobiltechnik in Zukunft nicht mehr die Maschine, sondern der Mensch immer stärker im Mittelpunkt stehen wird.

Fantastisch. Es ist ein echtes Rennauto. Leistungsstarke Bremsen, tolle Kurvenfahrten...für mich das perfekte Auto für den Übergang in die Welt der Pokalrennen. Der Rennsport hat mich viel gelehrt.

Folgen Sie uns auf Twitter @Cupraracing und Instagram @cupra_racing